Rezension zu 'Hundert Stunden Nacht' von Anna Woltz

Allgemeines

Titel:             Hundert Stunden Nacht
Autorin:        Anna Woltz
Verlag:         Carlsen
Genre:          Jugendbuch
ISBN:           978-3-551-58348-2
Seiten:         256
Preis:           15,99€

Buch kaufen

Klappentext

"Emilie hat sich die Kreditkarte ihres Vaters geschnappt und einen Flug nach New York gebucht. Sie will einfach nur weg. Aber das Apartment, das sie übers Internet gemietet hat, gibt es gar nicht, und zu allem Überfluss kündigt sich Wirbelsturm Sandy an. 
Zum Glück lernt sie Seth, Abby und den ziemlich verrückten Jim kennen. Zusammen warten sie in der Wohung von Seth und Abby auf den Sturm, der die Stadt bald fest im Griff hat: das Haus beginnt zu wackeln, dann fällt der Strom aus. Die vier müssen immer enger zusammenrücken, ob sie wollen oder nicht."


Cover

Das Cover fand ich wirklich schön gestaltet. Relativ einfach, aber ansprechend. Es erinnert an eine Nachtszene in einer Stadt. Vermutlich New York, da die Story ja dort spielt. Durch diesen leichten Comic-Stil erinnert es schon eher an ein Buch für jüngere Leser.

Schreibstil

Den Schreibstil fand ich wirklich sehr schön. Es war super leicht geschrieben und ließ sich sehr schnell lesen. Gerade die kurzen Kapitel haben das Lesen nochmals erleichtert. Die ganze Geschichte wird aus der Sicht von Emilia erzählt und man wird durch ihre Gedankenwelt geführt. Auch die Dialoge zwischen den 4 fremden Freunden waren sehr schön geschrieben und man hat schon mit allen etwas mitgefiebert.

Charaktere

Die Charaktere waren allesamt relativ jung und somit perfekt an die Zielgruppe für dieses Buch angelehnt.
Emilia Dezember de Wit war die Hauptprotagonistin. Ein junges Mädchen, dass vermutlich noch nicht so gelernt hat, wie sie am besten mit Konfliktsituationen umgehen soll. Also ab nach New York. Allein. Es ist zwar ziemlich ungewöhnlich, dass eine 14-Jährige allein in so eine Stadt fliegt, aber warum nicht. Ihre Familiensituation hat mir wirklich leid getan, aber ich mochte sie wirklich als Person.
Seth war immer so ruhig, aber auch ein liebevoller Bruder und immer bemüht, dass es allen gut geht.
Abby war einfach eine quirrlige 9-Jährige, über die man einfach nur lachen konnte und sie lieb haben musste.
Jim ist der älteste und wohl auch coolste Gruppe. Auch wenn er so hart und taff wirkt, merkt man doch, dass auch in ihm ein weicher Kern steckt und man mit ihm über Gott und die Welt reden kann.

Meine Meinung
(Spoilerwarnung) 
 

Ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen dieses Buches.
Ich konnte lachen, mich mit den 4 Menschen freuen und gleichzeitig mitfiebern.

Viel kann ich dazu gar nicht sagen, denn es ist rundum einfach ein richtig schönes Buch.
Gelungene Charaktere. Gelungener, einfacher Schreibstil. 

Es war so schön zu spüren, wie die 4 zusammenhielten, obwohl sie sich doch gar nicht kennen. Aber da keiner allein war, mussten sie auch keine Angst bei einem so gefährlichen Sturm haben. Gemeinsam haben sie sich unterstützt und alle konnten sogar auf Emilias kleinen Sauberkeitstick Rücksicht nehmen.

Alle machen eine kleine Entwicklung in den paar Tagen durch, in denen sie ganz auf sich allein gestellt sind. Emilia wirkt reifer und weiß langsam, wie sie mit ihrer Familie leben möchte und wie es für sie weiter gehen soll. Jim plant seine schulische und berufliche Laufbahn und die Geschwister Seth und Abby können auch wieder nach vorne in eine schönere Zukunft blicken.

Es ist erstaunlich, was so ein paar Menschen, die spontan in dein Leben treten doch verändern können. Sie hätten das vermutlich nie erwartet.

Alles in einem ein gelungenes Buch und auf jeden Fall geeignet für das empfohlene Alter von 14 Jahren.

★ ★ ★ ★ ★  ★ ★ ★ ★ ★

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Zusenden dieses Rezensionsexemplares. 

Kommentare

  1. Hallo liebe Damaris :)

    Bisher kannte ich das Buch ehrlich gesagt nicht, aber dank deines Tipps ist es jetzt direkt auf meiner Wunschliste gelandet! Ich bleibe sehr gerne als neue Leserin und stöbere mich jetzt noch ein bisschen durch deinen Blog ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu 'Blutrosen' von Monika Feth

Rezension zu 'Please don't hurt me - Die Entführung'