Rezension zu 'Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück'




Allgemeines

Titel: Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

Autorin: S.J. Goslee
Genre: Jugendroman
Verlag: Dressler Verlag (Verlagsgruppe Oetinger)
ISBN: 978-3-7915-0030-0
Seiten: 316
Preis: 16,99€



(erschienen im März 2017)


Klappentext

Noch vor ein paar Tagen war Mikes Leben ziemlich in Ordnung. Lisa war seine Frundin. Er hatte super Kumpel und eine sehr schlechte Band. Tim Wallace war der schlimmste Typ der Welt. Klare Verhältnisse, alles ganz locker. UND JETZT?

Lisa hat Schluss gemacht. Statt bei der Bandprobe hängt Mike auf einmal beim Abschlussball-Planungssitzungen fest. Ätzend!
Und Wallace... Wallace ist plötzlich überall... Vor allem ist er in Mikes Gedanken... Un dann schlägt Mikes Herz wie verrückt... ABSOLUTES CHAOS!


Cover

Das Cover ist einfach nur schön. Richtig schön bunt gestaltet - wie ein Regenbogen und somit auch passend zum Thema Homosexualität, welches im Buch behandelt wird.

Schreibstil

Im Großen und Ganze war der Schreibstil gewöhnungsbedürftig, dass doch eher Jugendsprache verwendet wird. Es wurde ein allwissender Erzähler verwendet, jedoch wurde manchmal so sehr auf der Gefühle von Mike eingegangen, dass ich verwirrt war, aus welcher Sicht das nun geschrieben ist. Manchmal wurde man als Leser sogar irgendwie angesprochen, was ich einfach unpassend fand. 
Gestört haben mich diese 'Hier-steht-jetzt-irgendwas-super-wichtiges'-Verbindungen. Das war einfach zu viel.

Charaktere

Die Charaktere waren leider alle irgendwie ziemlich flach. Manche lernt man etwas besser kennen, gerade Mike, der dann doch eine ziemliche Entwicklung durchmacht und nicht mehr nur der kiffender, sorglose Typ ist. Aber generell konnte ich mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren.
Dennoch wirkten sie alle sehr sympathisch.

Meine Meinung

Ein ganz netter Jugendroman für zwischendurch, mit einer Altersempfehlung ab 14 Jahren.

Es hat mich etwas gestört, dass das Buch an manchen Stellen so schnell  war und irgendwie davon rannte.

Diese ganze Geschichte um Mikes Coming Out war mir zu verwirrend. 
Ich finde es toll, dass die Autorin versucht hat darzustellen, wie es für jemanden ist, sich als homosexuell zu outen. Dabei wird der Prozess von der Erkenntniss, der Akzeptanz bis zum Coming Out verfolgt. 
Leider nur fand ich manche Handlungen nicht nachvollziehbar, aber es ist auch schwer, sich in die Lage von so einer Person hinein zu versetzen.

Ich hätte mir an manchen Stellen etwas mehr Tiefgang gewünscht, dass etwas mehr auf Emotionen eingegangen wird (gerade die von Mike) und Konflikte, die in dieser ganzen Situation entstehen könnten.

Die Dialoge fand ich teilweise etwas unpassend aber viele waren auch einfach wirklich witzig.

Ein Buch, bei dem es leider eine Weile dauert, bis man hinein findet. Ein wichtiges Thema, das behandelt wird und durch den Schreibstil will es eher eine junge Leserschaft ansprechen.


Vielen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger und den Dressler Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu 'Hundert Stunden Nacht' von Anna Woltz

Rezension zu 'Blutrosen' von Monika Feth

Rezension zu 'Please don't hurt me - Die Entführung'