[Rezension] Mörderfinder - Die Macht des Täters


Halle ihr lieben Bücherwürmer!

Heute möchte ich euch gerne "Mörderfinder - Die Macht des Täters" von Arno Strobel vorstellen.
Bereits im April 2021 wurde der 1. Teil der "Mörderfinder"-Reihe veröffentlicht.
Nun befinden wir uns schon im 5. Buch gemeinsam mit Max Bischoff auf der Spur der Mörder.

Titel: Mörderfinder - Die Spur der Täter
Autor: Arno Strobel
Verlag: Fischer Verlag
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-596-70668-6
Seiten: 368
Preis: 15,99€

Paperback. Erschienen am 09.03.2022
Buch kaufen

Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, ermittelt in seinem 2. Fall – Der neue Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Der Anruf kam unerwartet. Eine Ex-Kollegin bittet Fallanalytiker Max Bischoff um Hilfe. Ihr Neffe wurde des Mordes beschuldigt und hat sich daraufhin das Leben genommen. Mit 22. Ein Schuldeingeständnis? Oder die Tat eines Verzweifelten?

Max sichtet die Fakten, die Beweislast ist erdrückend, aber nichts passt zusammen. Kein Motiv, vollkommene Willkür. Und dann die vage Verbindung zu einem anderen Fall. Irgendetwas ist da, das kann Max beinahe körperlich spüren. Aber der Kopf des Mörders bleibt ihm verschlossen. Hat er sich verrannt? Oder versagt die Fallanalyse und damit Max zum ersten Mal in seiner gesamten Laufbahn?


Wie immer ist auch hier das Cover schlicht gehalten.
Schwarz trifft auf rot, trifft auf weiß. Mehr Farben braucht es nicht. Zum Vorgänger unterscheidet es sich insoweit, dass es dunkler gestaltet ist, bedrohlicher wirkt. Ich mag es sehr, denn es ist einfach schlicht und doch genau passend für einen Thriller.


Arno Strobel überzeugt mit einem sehr angenehmen Schreibstil. 
Kurzweilig, spannend, fesselnd.
Man fliegt geradezu durch die Kapitel. Die kurzen Kapitel sind sehr angenehm zu lesen und man möchte gar keine Pause machen. So erschreckend auch manches Detail beschrieben wird, es zieht einen beim Lesen einfach in seinen Bann.

Unser geliebter Max Bischoff ist wieder zurück. Schon in 4 Vorgängerbänden durften wir ihn kennenlernen und auch hier verliert er seinen Charme und Sympathiepunkte nicht.
Gemeinsam mit seinem Ex-Partner Horst Böhmer haben wir ein wundervolles Duo, dass einfach harmoniert. Es macht Spaß, die beiden bei den Ermittlungen zu verfolgen und zu sehen, wie sie füreinander einstehen.
Neu vorgestellt wird uns die neue Chefin Eslem Keskin. Zunächst unsympathisch, macht sie dann aber eine positive Entwicklung im Laufe des Buches durch.

Eine sehr gelungene und spannende Fortsetzung.
Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es innerhalb von 24h bereits durch.
 
Wieder ein spannender und schockierender Fall, den Max Bischoff gemeinsam mit Horst Böhmer zu lösen versucht. Bereits die ersten Kapitel haben mich in ihren Bann gezogen.
Die erste Hälfte war dominiert, von standardmäßigen Ermittlungen, die für mich jedoch keinesfalls langweilig waren.
Zwischendurch kamen immer wieder ein paar zwischenmenschliche Konflikte zum Vorschein, besonders innerhalb der Polizei.

Ab der Hälfte gab es eine kleine Wendung, die der ganzen Story frischen Wind eingehaucht hat. 
Als Leser sitzt man da, rätselt mit, ist ratlos und teilweise schockiert über die Details, die im Zusammenhang mit den Morden beschrieben werden.

Das Ende kam etwas überraschend. Es ist ja nichts Neues, dass am Schluss das ganze Blatt noch einmal gewendet wird, aber mit dieser Auflösung hätte ich nicht gerechnet. Strobel lässt uns mal wiedererstaunt zurück. Ein paar Details mehr hätte ich mir für die Lösung gerne gewünscht und auch ein etwas weniger abruptes Ende.
Dennoch war ich wieder sehr begeistert und habe mich gefreut, dass Max Bischoff einen weiteren Fall gelöst hat. Ich bin sehr gespannt, welche Entwicklung er noch in Zukunft durchmachen wird.

Absolute Leseempfehlung für alle Thriller-Fans!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Unsere verlorenen Herzen

[Rezension] Die Wellington-Saga: Verlangen

[Rezension] Stalker