[Rezension] Schwesternmord

 Hey ihr lieben Bücherwürmer!

Ich möchte euch gerne "Schwesternmord" von Tess Gerritsen vorstellen. Dies ist der 4. Thriller rund um Jane Rizzoli und Maura Isles. Vielen Dank an das Bloggerportal und den blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.
 
Titel: Schwesternmord
Autorin: Tess Gerritsen
Genre: Thriller
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7341-0623-1
Seiten: 416
Preis: 10,99€


Taschenbuch. Erschienen am 16.04.2018 (Original 2004)
Buch kaufen
 
Vor dem Haus der Pathologin Maura Isles wird eine Frau erschossen. Detective Jane Rizzoli glaubt zunächst, ihre Kollegin selbst sei das Opfer, bis Maura von einem Kongress zurückkehrt - erschöpft, aber lebendig. Schockiert erfährt Maura, die wieder von einer Schwester noch von ihren leiblichen Eltern etwas weiß, dass es sich bei der Leiche um ihren Zwilling handelt.
Unterstützt von Detective Rick Ballard, beginnt sie, nach ihrer Herkunft zu forschen. Und gerät dabei in einen blutigen Albtraum aus Habgier und Gewalt ...

Ein neuer spannender Fall für Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles.
Diesmal mit tiefen erschreckenden Eindrücken, in die familiäre Vergangenheit von Dr. Maura Isles.

Der Thriller von Tess Gerritsen beginnt direkt mit einem schockierenden Einstieg. Das Buch hat mich direkt gefesselt.
Wer schon ein paar Bücher der Autorin gelesen hat, kennt bereits ein paar Charaktere. Besonders Rizzoli und Isles entwickeln sich immer weiter und rücken immer näher zusammen. Eine lebensnahe, authentische Erzählsweise und medizinsche, pathologische Details verleihen dem Ganzen eine erschreckende Realität.
 
Maura Isles wird hier mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Eine ihr unbekannte, jetzt ermordete Zwillingsschwester führt sie auf die Spur ihrer Mutter, eine verurteilte Mörderin in einer psychiatrischen Haftanstalt. Auf der Suche nach ihrer Herkunft, stoßen die Ermittler auf Vermisstenfälle, die bereits Jahrzehnte zurückliegen. Wie soll all das mit Maura und ihrere Mutter zusammenhängen? Trotz der Angst, welche menschlichen Abgründe sich hinter all den Taten und den verschwundenen Frauen stecken, wird mit einer erschreckend detaillierten Präzesion ermittelt.

Die Mitte des Buches hat sich ein bisschen gezogen. Zwischen all den Wendungen auch mal eine angenehme Abwechslung, jedoch ging, der Spannungsbogen dadurch leider ein bisschen verloren. Es wurden viele verschiedene Schicksale präsentiert, die zunächst keinen rationalen Zusammenhang ergaben. Aber besonders das letzte Drittel und der Plot haben sich nur so vor Spannung und neuen Wendungen überschlagen.

Man bekommt viele Eindrücke in die menschliche Psyche und deren Abgründe, in forensische und pathologische Abläufe. 
Wie viel macht unsere DNA aus? Ist das Böse vererbbar?

Eine eindeutige Leseempfehlung für alle Thriller Fans.

 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Unsere verlorenen Herzen

[Rezension] Die Wellington-Saga: Verlangen

[Rezension] Stalker