[Rezension] Summer of Hearts & Souls

 Hey ihr lieben Bücherwürmer!

Ich möchte euch heute den Roman "Summer of Hearts & Souls" von Colleen Hoover vorstellen.
Ich durfte es im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen & bin dafür sehr dankbar.

Titel: Summer of Hearts & Souls
Originaltitel: Heart Bones
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Genre: New Adult Roman
ISBN: 978-3-423-74078-4
Seiten: 320
Preis: 15,95€

Taschenbuch. Erschienen am 13.04.2022
Buch kaufen
Von der Trailersiedlung in die Welt der Rich Kids: Nach dem Tod ihrer Mutter bleibt der 18-jährigen Beyah nichts anderes übrig, als zu ihrem Vater zu ziehen. Dem Vater, den sie kaum kennt und der mit seiner neuen wohlhabenden Familie auf einer Halbinsel vor der texanischen Küste lebt. Wider Erwarten birgt die Welt der Schönen und Reichen mehr Überraschungen, als Beyah je gedacht hätte. Speziell Sunny Boy Samson scheint Abgründe in sich zu tragen, die ihr gar nicht so unbekannt vorkommen …
Herzen haben keine Knochen, sie können nicht brechen – oder etwa doch?

Collen Hoover ist eine Meisterin des Dramas und der großen Gefühle.
Auch mit ihrem neuen Roman spricht sie tiefe emotionale Ebenen an, die einfach nur an Herz gehen.

Schon zu beginn werden wir in das traurige Schicksal von Beyah eingeführt. Ein einsame Kindheit, vernachlässigt von der Mutter, einen Vater in weiter Ferne, zu dem sie kaum Kontakt hat. Sie lebt ziemlich heruntergekommen in einer Trailerparksiedlung, ohne viele Mittel und Perspektiven. Diese Schilderungen gingen mir doch sehr nah und es lässt einen nochmal ganz neu wertschätzen, wie privilegiert wir meisten doch leben dürfen.

Beyah hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen und verabscheut diese. Daher konnte ich es nicht verstehen, wie sie selber so vorurteilbelastet über andere Menschen urteilt, wenn sie doch selber weiß, wie schnell man abgestempelt werden kann. Das hat sie mir leider etwas unsympathisch gemacht. Dennoch war es schön zu sehen, dass sie sich selber nie aufgegeben hat und dafür kämpft, eine bessere Zukunft zu haben.

Samson scheint zunächst der totale Sunnyboy zu sein. Lebt am Strand, reiche Eltern, ein Sommer voller Abenteuer, eine rosige Zukunft - doch manchmal ist da eine riesige Mauer. Ist wirklich alles so rosig, wie es scheint?
Beyah versucht immer mehr hinter die Fassade zu schauen und teilt ihre Geheimnisse, um an die von Samson zu gelangen.

In die Kulisse habe ich verliebt. Sommer, Strand, traumhafte Sonnenauf- und -untergänge, das Meer.

Manche Szenen waren mir leider zu übertrieben, teilweise auch fehlplatziert, besonders wenn es um die körperliche Ebene zwischen Samson und Beyah ging.
Es wurden auch wichtige Themen angesprochen (zB. Essstörung), die leider viel zu wenig beleuchtet wurden, obwohl sie doch mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Natürlich erfahren wir am Ende, welches tragisches Schicksal Samson verbirgt.
Leider war es für mich teilweise etwas vorhersehbar und hat mich etwas enttäuscht.

Ein sehr emotionaler Roman, der wieder tragische Schicksale und tiefe Gefühle anspricht. Eine Liebesbeziehung die sich zwar ziemlich schnell entwickelt, aber schon zu Beginn vor große Herausforderungen gestellt wird.

Berührend und eine große Leseempfehlung!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Unsere verlorenen Herzen

[Rezension] Die Wellington-Saga: Verlangen

[Rezension] Stalker