[Rezension] Wie die Luft zum Atmen


Titel: Wie die Luft zum Atmen
Autorin:  Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
Genre: New Adult Roman
ISBN: 978-3-7363-0318-8
Seiten: 358
Preis: 14,00€

(Klappbroschur)

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch war sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ihne die Menschen leben muss, die man von ganzem Herzen liebte.


"Er brachte mich zum Lächeln. 
Er machte mich glücklich.
Er brachte mich zum Lachen, in einer Welt, die fest entschlossen war, 
mich weinen zu sehen."


Das Cover ist wirklich richtig schön. In relativ schlichten Farben gehalten - gräulich, etwas dunkel, mal etwas heller - auf jeden Fall an das Element Luft angelehnt, welches im Titel erwähnt wird.
Das Male-Model für das Cover passt auch perfekt. Man kann ihn auf definitiv mit Tristan identifizieren - und wer eine Schwäche für Bärte hat (so wie ich), kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten.


Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm. Das Buch ließ sich super schnell lesen, da es so leicht geschrieben war. 
Besonders beeindruckt war ich, wie gut die ganzen Gefühle dem Leser vermittelt wurden. 
Selten hat es ein Buch geschafft mich so zum Weinen zu bringen, was auch durch den tollen Schreibstil verstärkt wurde.


 Im Mittelpunkt standen Elizabeth und Tristan - beide gezeichnet von schweren Schicksalsschlägen und irgendwie kreuzen sich ihre Wege.
Elizabeth war mir manchmal etwas nur nervig, aber auf der anderen Seite war sie einfach so liebevoll, hilfsbedürftig und absolut zuckersüß zu ihrer kleinen Tochter Emma.
Tristan hat mich am Anfang sehr aufgeregt, denn er hat das Arschloch der Stadt gegeben, obwohl er es doch gar nicht nötig hatte. Er hat sich das Leben selbst und allen anderen um ihn herum unnötig schwer gemacht.
Beide haben mich aber trotzdem überzeugt, auch wenn ich manchmal die Wege, wie sie mit ihrer Trauer umgingen, nicht ganz nachvollziehenkonnte.

Und kurz zu Emma - Elizabeths Tocher. Sie ist einfach das goldigste Wesen, was mir bis jetzt in einem Roman begegnet ist. Ich könnte die Kleine nur knuddeln.
Kinder können einfach so viel Hoffnung schenken - genau das hat man hier gemerkt.


 Ein wundervoller, gefühlvoller Roman bei dem definitiv kein Auge trocken bleibt.

Wie die Luft zum Atmen ist der erste Teil der 'Romance-Elements-Reihe' und wirklich gelungen.

Ein paar wenige Kritikpunkte gibt es allerdings doch. 
Die Handlung ist teilweise ziemlich schnell. Gerade das Zusammentreffen der beiden und wie plötzlich sie verliebt sind, obwohl beide erst aus einer tiefen und harten Trauerphase zurückkehren. 
Es ging da alles ziemlich schnell und wirkte etwas kitschig und unrealistisch.
Aber solche Momente machen diese Art von Romanen einfach aus.
Leider wirkt es manchmal dadurch etwas oberflächlich.

Trotzdem war der Roman einfach so toll und gefühlvoll geschrieben. Ich habe wirklich noch nie so oft bei einem Buch geweint, wie bei diesem.
Manche Stellen waren einfach so emotional und wunderschön.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu 'Please don't hurt me - Die Entführung'

Rezension zu 'Blutrosen' von Monika Feth

Rezension zu 'Hundert Stunden Nacht' von Anna Woltz